Schild



Eine Ortschaft - drei Dörfer: Büttelbronn, Unter- und Obermaßholderbach
vor den Toren der Großen Kreisstadt Öhringen
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

Bilder des Jahres 2018

Neues aus dem Ortschaftsrat
neu: 29. Mai 2018
Termine, Kommunalwahlen 2019 uvm.

Realschüler der Klassen 5 b und 5 d
zu Gast im Bioenergiedorf

19. Juli 2018

Bilder und Bericht:
Realschullehrerin Sigrid Kraft

In der vorletzten Schulwoche, am 19. Juli 2018, empfing Frau Elke Weidmann, Organisationsleiterin des Fördervereins Bioenergie, am Rathaus in Untermaßholderbach 46 Schüler und Schülerinnen der Realschule Öhringen.
"Energie transportieren und nutzen", so heißt das Thema im Fach "Biologie, Naturphänomene und Technik". Dass sich ein ganzes Dorf selbst mit Energie versorgt, das konnten die beiden Schulklassen zusammen mit ihren Lehrerinnen Sabrina Reulen, Christine Gundel und Sigrid Kraft, live erleben.
Schon auf dem Weg nach Untermaßholderbach kam man an großen Maisfeldern vorbei. Von weitem konnte man die Solarmodule der Photovoltaikanlagen auf den Dächern sehen. Nach einer kurzen Einführung über die Funktion einer Biogasanlage führte Frau Weidmann jeweils eine Klasse durchs Dorf. Stationen waren die Biogasanlage, die Heizzentrale, die Hackschnitzelanlage und die beiden Pufferspeicher. Die Wärmerohre des Nahwärmenetzes konnte man nur erahnen, sie sind unterirdisch verlegt.
Während jeweils eine Klasse durch das Dorf geführt wurde, haben die Schüler/innen der Parallelklasse den Spiel- und Sportplatz ausgiebig genutzt.

Die Bewohner des Dorfes versorgen sich selbst mit Energie. Die große Biogasanlage und die Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern liefern den Strom. Dabei werden zehn- bis zwölfmal so viel Strom erzeugt, wie im Dorf selbst verbraucht wird. Überschüssige Energie kann noch abgegeben werden.
Fast alle Häuser des Ortes werden über ein Nahwärmesystem über die Heizzentrale mit der Abwärme der Biogasanlage und zur Spitzenlastabdeckung mit einer Holzhackschnitzelheizung CO2 neutral versorgt.
Untermaßholderbach steht für Zukunft, für Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Verhalten.

2015 wurde der Ort mit 110 Einwohnern vom Land Baden-Württemberg dafür ausgezeichnet.

Frau Weidmann hat kompetent, engagiert und auch zu Recht stolz das Bioenergiedorf vorgestellt.
Die Schüler/innen konnten sehen, dass nicht nur klug geredet wird, sondern dass Bürger mit Engagement ihre Projekte konkret umsetzen. "Untermaßholderbach hat die Energiewende geschafft.". Die Idee der Selbstversorgung ist bei den Schüler/innen angekommen

Büttelbronn und Masselbach
im Wandel der Zeit

Hier sehen Sie Bilder, die bei der 650-Jahrfeier
im Jahr 2000 in Büttelbronn zu sehen waren.

Betriebe heute ...

Die überarbeitete Seite enthält eine Übersicht der Betriebe in Büttelbronn und Masselbach ...
Neu: Hofläden, Hofcafé, Musikschule uvm.

Ergänzungen und Änderungswünsche bitte per Email an info@buettelbronn.de


Dorffest Büttelbronn
21. Juli 2018

Hof und Scheune der Fam. Strecker

außerdem: Dorffest in OM, am Spielplatz
am 4. August 2018

Kinder und Erwachsene hatten gleichermaßen
ihre Freude am Dorffest.

Ein herzliches Dankeschön gilt Fam. Strecker,
den Organisatoren, Helfern und denjenigen,
die Salate und Kuchen gespendet haben.

Diesmal eher drinnen;
Flammkuchen, Grill und Bar draußen,
die Kinder auch

Eindrücke vom letzten Jahr ...

Scheunengottesdienst und CGW Sommerfest

17. Juni 2018
Scheune der Fam. Müller
Untermaßholderbach
Bilder: I. Speckmaier / H. Specht

Fotoalbum ...

Was haben das Cannstatter Volksfest und die Scheune der Familie Müller in Untermaßholderbach gemeinsam? Beide gibt es seit 200 Jahren. Der Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora 1815 führte zu Klimaveränderungen, Ernteausfällen und großen Hungersnöten in Württemberg. Das erläuterte Pfarrer Dr. Jörg Dinger beim Scheunengottesdienst.
König Wilhelm wollte 1818 mit einer Leistungsschau auf dem Cannstatter Wasen die Landwirtschaft reformieren. Außerdem führte er als Landesherr der evangelischen Landeskirche den Erntebittgottesdienst ein.
Wieder kamen viele Besucher nach Untermaßholderbach in Müllers Scheune: ein Erntebittgottesdienst und eine Taufe wurden gefeiert. Der Öhringer Posaunenchor und die Chorgemeinschaft Westernbach trugen zum feierlichen Scheunengottesdienst bei.
Anschließend lud die Chorgemeinschaft zum Sommerfest ein. Kühle Getränke und heiße Speisen, Kaffee und selbstgebackene Kuchen gab's reichlich. Die Chorgemeinschaft unter der Leitung von Roland Hauser sang zwischendurch einige Lieder aus ihrem breiten Repertoire. Zum Erfolg des Festes trugen auch das Wetter, der kleine Flohmarkt und die freundliche Atmosphäre des Müller'schen Hofs bei. Scheunengottesdienst und Sommerfest sind im Jahresablauf fest verankert. Nächstes Jahr wieder! (HS)

Einweihung der Straße
Zum Buschfeld, OM

15. Juni 2018
Bilder: R. Steinbach

Fotoalbum ...

Der Ortschaftsrat weihte mit OB Michler die sanierte Straße in Obermaßholderbach ein. Zusammen mit vielen Einwohnern feierten sie anschließend
im Hof Steinbach.

Lange Erdbeernacht
Obst- u. Gemüsehof Heinrich
31. Mai 2018

Bilder: Suria Paidar

Link zur Website


Stuttgarter Saloniker auf dem Erntewagen

Hier spielt die Musik: Polonaise aufs Erdbeerfeld

Bouleplatz saniert
19. Mai 2018

Fotoalbum ...

Fronmeister Herbert Steinle und seine Helfer beseitigten 55 Schubkarren voller Unkrautsand und trugen Splitt auf. Die Boulesaison wurde eröffnet und alle - außer McDrive-Dreckspatzen - sind willkommen: So-Nachm.

CGW-Jahresausflug
Franken: Bamberg, Coburg, Spielzeugmuseum Sonneberg, Fränkische Schweiz

zur Website der Chorgemeinschaft Westernbach

1. Mai 2018

In den 80er Jahren brachte ein Maischerz die Büttelbronner zum Schmunzeln: angesichts der miserablen Dorfstraße war das Schild "Schüttelbronn" aufgestellt.

Am 1. Mai 2018 wurde das Schild "Bodenwelle" (Bild) in OM, "Zum Buschfeld" aufgestellt.
Die Straße ist neu gemacht.
Während des Baus gab es eine Notwasserversorgung, die im März eingefroren war.
In Büttelbronn gab's ein täuschend echtes Tempo-30-Schild am Ortsanfang - allerdings im Kleinformat.


Maischerz OM

Maibaum OM

Maibaum Büttelbronn

Geburtsbäume
17. März 2018

je 1 in OM, UM, Bü

Fotoalbum ...


Konzert mit Herz

Kultura
4. März 2018
mit saxcultur4,
Vokalensemble Hubert Velten
Bilder: Ingrid Speckmaier

Fotoalbum ...



Konzert mit Herz
Chorgemeinschaft Westernbach
in der KULTURa
So, 4. März 2018, 17 Uhr
Chorgemeinschaft Westernbach
Liebesfreud und Liebesleid werden wohl am häufigsten besungen. Sie stehen auch im Mittelpunkt des Konzerts der Chorgemeinschaft Westernbach unter der Leitung von Roland Hauser. Er spielt auch mit im Saxophonquartett saxculturm. Ute und Alois Leenders begleiten den Chor am Klavier. Außerdem dürfen sich die Besucher auf das Vokalensemble Hubert Velten (CantArte) freuen:
Ehemalige Regensburger Domspatzen des Abiturjahrgangs 1991 gründeten zusammen mit ihrem Stimmbildner Kirchenmusikdirektor Hubert Velten ein Vokalensemble, das in der Folgezeit bei vielen Konzerten im In- und Ausland beachtenswerte Erfolge erzielen konnte. Karten im Vorverkauf gibt es im Mobiz am Hauptbahnhof und an der Abendkasse in der Kultura. Konzertbeginn am Sonntag, 4. März 2018 ist um 17 Uhr; Einlass 16.30 Uhr.

Bioenergiedorf UM

Koreanische Delegation auf Info-Tour

29. Januar 2018


Zwei koreanische Regierungsbeamtinnen mit Herrn Dr. Wolfgang Eißen, Dezernent für den ländlichen Raum; Sebastian Damm, Geschäftsführer der Abfallwirtschaft und den Energiepionieren Elke Weidmann und Uli Bauer mit der Delegation aus Südkorea im Bioenergiedorf Untermaßholderbach.

Bioenergiedorf Untermaßholderbach international "berühmt" - Delegation aus Südkorea will sehen wie die Energiewende ganz praktisch funktioniert
Eigentlich sind Energietouristen im Bioenergiedorf Untermaßholderbach etwas ganz normales. Immer mal wieder schauen Gäste vorbei und erkundigen sich, wie es gelungen ist, dass das Dorf zu 100% "CO2-neutral" beheizt wird und so rund 100.000 Liter Heizöl pro Jahr eingespart werden. Dass sich aber Anfang der Woche eine offizielle Delegation aus Südkorea angekündigt hatte, war den ehrenamtlichen Energiepionieren in Untermaßholderbach neu. "Wie sind Sie denn auf uns gekommen", wollte Organisationsleiterin des Fördervereins Bioenergiedorf Elke Weidmann wissen. "Wir kennen das Bioenergiedorf Untermaßholderbach auch in Südkorea. Sie sind berühmt", lächelt der Reiseleiter Herr Dong Soo Park und klärt dann auf, dass man durch die bundesweite Auszeichnung als Bioenergiedorf 2014 auf Untermaßholderbach aufmerksam wurde.
Diese Gruppe aus Südkorea bestand aus zwei koreanischen Regierungsbeamtinnen und 20 Doktoranten von verschiedenen Universitäten im Bereich Umweltingenieurswesen. Entsprechend groß war das Interesse und es wurden sehr viele fachliche Detailfragen zu den Prozessabläufen, Energieerzeugung sowie zu Überwachungs- und Kontrollverfahren gestellt. Die Gruppe ist derzeit auf einer Bildungsreise zu Umwelt- und Energiethemen in Deutschland, Untermaßholderbach durfte dabei als Reiseziel nicht fehlen.
Nach einer kurzen Einführung über die Entstehungsgeschichte des Bioenergiedorfs Untermaßholderbach durch Elke Weidmann wurde die Biogasanlage von Landwirt Uli Bauer besichtigt. Interessant war hier für die Koreaner vor allem der Einsatz von Rinder- und Schweinegülle zur Energiegewinnung. "Gülle hat ein enormes Potenzial", so Landwirt Uli Bauer. Das Vergären der Gülle führe nicht nur zu einer besseren Ökobilanz, auch die Geruchsemissionen bei der Austragung auf die umliegenden Felder würde im Vergleich zur "Rohgülle" auf ein Minimum reduziert.
Herzstück des Bioenergiedorfs Untermaßholderbach ist ein Nahwärmenetz, das von einem ehrenamtlichen Team um DHBW-Professor Dr. Otto Weidmann selbst organisiert wurde. "Nahwärmenetz, Heizzentrale und Pufferspeicher gehören der Nahwärme GbR, an der nahezu alle Familien des Dorfes beteiligt sind" erläutert Elke Weidmann. Das Netz versorgt insgesamt 32 Wohn- und Betriebsgebäude mit erneuerbarer Wärme aus der örtlichen Biogasanlage und einem Holzhackschnitzelkessel zur Spitzenlastabdeckung. Das Besondere im Bioenergiedorf Untermaßholderbach ist die hocheffiziente Ausschöpfung der verfügbaren Potenziale: Sowohl bei der Biogasanlage als auch beim Holzhackschnitzelkessel ist der Stoffstrom durch geringe Entfernungen optimiert. (HZ)


Seit 2004 gibt es die Infotafel in Büttelbronn

Die Homepageseite "Betriebe"
wird überarbeitet.
Bitte überprüfen Sie, ob die Angaben aktuell sind bzw. ob Ihr Betrieb vertreten ist.
Der Eintrag Ihres Betriebs ist ein kostenloses Angebot der Ortsverwaltung Büttelbronn.


Der Wandel - haben Sie noch Bilder aus dem alten Büttelbronn? Bitte mailen oder bringen.

Milder Januar
8. und 24. Januar 2018: über 12 Grad,
nur 1 Frostnacht: am 15. Januar,
nur 3 Tage mit mind. 4 Stunden Sonnenschein:
am 10., 11. und 24. Januar

Erster Schnee des Jahres:
4./5. Februar 2018


Büttelbronner Besen

Dorfgemeinschaftshaus, 27./28. Januar 2018
Wieder gab's alles: Besenteller, Schnitzel, Rehbraten ...,
Wein, Bier und natürlich tolle Kuchen.
Herzlichen Dank an Irene und Angela und ihr Besen-Team!

Bilder des Jahres 2017